Berichte


Kinder- und Jugendspiele im Orientierungslauf 2018
Am 19.06.2018 durften wir mit den Kinder- und Jugendspielen zu Gast beim Gymnasium Bürgerwiese sein. Die eingeladenen Schulen ließen uns bis zum Meldeschluss „zappeln“, ob denn überhaupt jemand kommen würde – außer dem Gastgeber und dem Dauer-Teilnehmer 82. Grundschule. Auf einen Schlag waren es dann doch 150 Starter, von denen allein 100 aus der Laborschule kamen.
Holm Krüger hatte 3 anspruchsvolle Bahnen gelegt, von denen die beiden längeren nicht nur durch das verwinkelte Schulgelände, sondern auch in das umliegende Wohngebiet führten. Dies ermöglichte uns Parallelstarts, so dass alle Läufer innerhalb von 2,5 h gestartet waren, trotz der halbstündigen Zwangspause während der Hofpause.
Die Wertung erfolgte Jahrgangsweise, wobei die Jahrgänge 2004-2006 auf der langen Bahn (1,7 km und 19 Posten) unterwegs waren, der Jahrgang 2007 auf der mittleren Bahn (1,3 km und 15 Posten) und die Jüngsten auf der kurzen Bahn (0,9 km 10 Posten).
Für jede Schule gab es anschließend eine „Gummibärchen“-Zeremonie: pro Schule wurden die 3 schnellsten Jungs und Mädchen je Bahn mit einer Tüte Gummibärchen geehrt. Die Auswertung pro Jahrgang erfolgte im Nachgang. Die Urkunden und Medaillen wurden den Schulen zugeschickt, so dass diese an die Kinder am letzten Schultag in einem würdigen Rahmen übergeben werden können. An jede teilnehmende Schule ging ein Umschlag mit den Ehrungen.
Ergebnisse, Karte

3. WOD = WOW - What?
Der 3. World Orienteering Day ist 2018 eine ganze World Orienteering Week. Und in Dresden war da auch was los. Los ging’s am Mittwoch Nachmittag mit erwachsenen Deutschschülern – und Deutschlehrenden –, die einen Foto-OL in der Innenstadt machen durften. Interessanterweise unterstützten das integrative Projekt bereits einige TU-OLer. Weiter ging es mit Schülern in Gorbitz und dem regelmäßigen OL-Training, was ebenfalls dort stattfand. Am Donnerstag Vormittag und Mittag folgte ein Schul-OL im Schönfelder Hochland am und auf dem und um den Hutberg mit 3.-Klässlern. Am Nachmittag folgte ein Doppelgeburtstags-OL mit vielen Teilnehmerm im Südosten der Stadt. Und das war noch nicht alles ...

Am 8.6.2017 fanden die Dresdner Kinder- und Jugendspiele im Orientierungslauf im Blüherpark statt. Trotz der zentralen Lage gingen diesmal nur rund 100 Meldungen von 3. und 4. Klassen ein, bedingt u.a. durch zahlreiche andere Termine in den Schulen kurz vor den Sommerferien.
Mit der freundlichen Unterstützung der Stadt Dresden (Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft) und des Hygienemuseums Dresden konnten wir wiederum eine schöne Veranstaltung unter dem "Dach" des Stadtsportbundes auf die Beine stellen. Die Kinder waren auf einer 1,0 km (3. Klasse) bzw. 1,2 km (4. Klasse) langen Bahn unterwegs. Alle waren mit Eifer bei der Sache und schlugen sich wacker, sogar eine Lehrerin wagte sich mit der Karte auf die Strecke. Die Kinder der 82. Grundschule kamen sogar ohne Fehlstempel aus! Die schnellsten Läufer waren Theo Beyer (82. Grundschule) und Alessandria Kordas (10. Grundschule) auf der kurzen Bahn sowie Paul Schlosser, Jakob Löhning (nur 2 sec. dahinter, beide 10. Grundschule) und Luise Hempel (84. Grundschule) auf der langen Bahn. Als jüngster Starter ist Aiko Klein (Vorschule) sogar beide Bahnen gelaufen.


World Orienteering Day am 24. Mai 2017
"Denken Sie global, handeln Sie lokal", ist die Idee des WOD. Alle Leute können an diesem Tag überall in der Welt oder in ihrer Umgebung an einer Orientierungslauf-Veranstaltung teilnehmen und gleichzeitig das größte weltweite Orientierungslauf-Event feiern. Und auch TU bot an diesem Mittwoch wieder einige Veranstaltungen an. Dieses Jahr gab es die Chance gleich an drei Orientierungslauf-Events in Dresden teilzunehmen.
Im Rahmen des Sporttages des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums schickte Wilhelm Holfeld 65 Schüler über eine OL-Strecke im Großen Garten.
Auch Christina Holfeld zeigte 200 kleinen Läufern der 80. Grundschule in Plauen wie OL geht.
Und für Jedermann gab es zum Mittwochtraining dieses Mal sogar zwei Strecken auf denen sich die Neuen, wie auch erfahrene OLer ausprobieren konnten. Über 36 Leute erschienen bei sonnigem Wetter in der Dresdner Heide. Der kleine Sprint-OL auf dem Waldspielplatz fand besonders bei den Kleinen großen Anklang.
Mit über 300 Teilnehmern in Dresden kann der diesjährige WOD also wieder als gelungene Werbeaktion bezeichnet werden.


OL zum Schuljahresabschluss: Schul-OL im Wald und im Park
Zum Schuljahresende gab es noch einmal Schul-OL-Anfragen. Die Freie Evangelische Schule hätte gern mit den 7. und 8. Klassen verteilt auf 2 Tage Orientierungslauf gemacht. Da sich nur für einen Tag ein "Ausrichter" fand, hatten die 8. Klassen das Vergnügen.
Mit der Lehrerin verständigten wir uns auf den Albertspielplatz und den angrenzenden Wald als Gelände. Der geplante Spielplatzsprint konnte leider nicht stattfinden, da zur gleichen Zeit dort eine Grundschule ihren Schuljahresabschluss feierte. Also schickte ich die Jugendlichen zum Eingewöhnen und Karte-Kennenlernen einmal um das Wildgehege. Die Ansage "immer am Zaun lang" hielt einige nicht davon ab, schon mal über den Eisenbornbach in den Wald abzubiegen. Anschließend folgt der Lauf im Wald, immer auf Wegen, Posten immer in Sichtweite vom Weg. Jetzt sollte es auch auf Zeit und um die von der Lehrerin ausgelobte "goldene Schokolade" gehen. Die Schüler waren dabei zumeist in Zweier- oder Dreiergruppen unterwegs, nur einer traute sich alleine.
Ein Lehrer zog mit Karte in den Wald, um ein paar verirrte Schäfchen wieder in die Spur zu bringen. Begeistert erzählte er hinterher von seinen Erlebnissen und Erkenntnissen. Das Highlight war, wie ein kleines Mädchen die Großen an der Nase herum führte: Die Großen kommen an die Talkante des Eisenbornbaches und müssten eigentlich links abbiegen und dem Weg an der Hangkante folgen. Stattdessen machen sie sich an den Abstieg zum Bach. Unten spielen Kinder, ein Mädchen macht den Schülern Mut: "Hier sind vorhin auch schon welche lang". Als die Großen unten angekommen sind, meint es keck: "Aber die sind wieder zurück gekommen. Muss wohl falsch gewesen sein."
Am Ende haben fast alle die Posten richtig angelaufen, nur wenige behaupteten, ein Posten wäre geklaut worden (er hing natürlich noch dort). Und die meisten haben sich über diesen Erfolg auch gefreut. Die Begeisterung reichte sogar dazu, dass die Jungs freiwillig zum Posteneinholen loszogen.
Den Lehrern scheint es auch gefallen zu haben, sie wollen im nächsten Jahr gern wieder einen Schul-OL machen.

Eine Woche später hatte der Hort der 10. Grundschule den OL in das Programm der Ferienspiele aufgenommen. Hier bot sich der Blüherpark als Gelände an. Auch hier gab es zunächst eine Übungsrunde auf dem Spielplatz und dann ging es auf die große einmal durch den Park. Auch hier liefen die meisten in Gruppen, nur wenige trauten sich allein. Überrascht war ich aber, wie gut die Kinder zurechtkamen, handelte es sich doch überwiegend um Erst- und Zweitklässler. Der schnellste Läufer war dann tatsächlich Theo aus der 1. Klasse - und er war alleine unterwegs! Überhaupt gab es nur einen einzigen Fehlstempel.
Wieder einmal zeigte sich, dass die Kinder nach dem ersten Lauf so richtig heiß sind und noch nicht genug haben. Nach Übungsrunde und Zeitlaufrunde sind fast alle noch einmal die große oder gar beide Runden gelaufen. Sie hätten gern noch mehr gemacht. So flitzen sie dann "nur" noch los, um die Posten reinzuholen. Beim Abschluss wurden mir die restlichen Karten regelrecht aus der Hand gerissen. Im April 2015 wird es den nächsten Schul-OL für die Kinder geben - dann mit der ganzen Schule und noch einer kniffligeren Bahn. Vielleicht finden sich ja dann auch ein paar für die nächsten Kreis-Kinder- und Jugendspiele - begeistert waren die Kinder jetzt schon vom OL. Nur die Viertklässler waren etwas traurig, weil sie den Schul-OL an der 10. Grundschule dann nicht mehr erleben können.
Karte


Kreis-Kinder- und Jugendspiele im Orientierungslauf, 19.06.2014
Als öffentlichkeitswirksamen Wettkampfhöhepunkt für den Dresdner Sportnachwuchs organisiert der Kreissportbund (KSB) Dresden e.V. seine Kreis-Kinder- und Jugendspiele (KKJSp) in der sächsischen Landeshauptstadt. Unter dem Aspekt der breitensportlichen Ausrichtung dient diese Veranstaltung auch zur Talentsichtung und Mitgliedergewinnung.
Es ist mittlerweile eine schöne Tradition, dass der USV TU Dresden in enger Zusammenarbeit mit dem KSB jährlich den OL zu den Kreis-Kinder- und Jugendspielen organisiert und damit nicht nur OL-Kinder an den Start lockt.
In diesem Jahr nun luden wir - auch dank des dortigen OL-Sportlehrers Gerd Schote - ans Gymnasium Dresden-Plauen ein. Ca. 160 Kinder aus 6 Schulen der Klassen 1-6 folgten dieser Einladung. Jüngste Starterin war jedoch die 5-jährige Luise Hempel.
Viele der Kinder versuchten sich zum ersten Mal in unserer schönen Sportart. Das Gelände und die Karte des Gymnasiums Plauen waren entsprechend anspruchsvoll mit vielen Details und steilen Hängen. Die Kinder hatten eine 800 m lange Bahn mit 16 Posten zu absolvieren, für die jüngsten bis zur 1. Klasse gab es eine verkürzte Bahn (400 m, 10 Posten).
Die Kinder waren mit Eifer und Begeisterung dabei und flitzten kreuz und quer durch das Gelände. Davon konnte sich auch Sascha Lahr, verantwortlicher Mitarbeiter des Kreissportbundes Dresden für die Kreis-Kinder- und Jugendspiele, vor Ort überzeugen. Neugierig und interessiert beobachteten die Schüler des Gymnasiums Dresden-Plauen das flinke Treiben auf ihrem Schulhof mit den orange-weißen Postenschirmen und der piependen Zeiterfassung. Spontan erbaten sich zwei Schüler auch eine Karte. "Mal sehen, ob wir das auch alles finden.".
Da nicht alle Klassen gleichzeitig starten konnten, wurde eine weitere kleine Orientierungsrunde (ohne Zeitmessung) auf dem Gelände des "Hohen Steins" zur Zeitüberbrückung und einem ersten Kartenkontakt angeboten. Diese Möglichkeit wurde rege genutzt und kam dem Bewegungsdrang der Kinder entgegen.
Die schnellste Zeit auf der Wettkampfstrecke lief Marek Pompe (4. Klasse der 71. Grundschule) mit 5:55 min. Schnellstes Mädchen war Paula Brenner (4. Klasse der 84. Grundschule) in 8:46 min. Finja Helling (1. Klasse, 10. Grundschule) benötigte auf der kurzen Strecke 8:23 min und lief anschließend noch die Bahn der 3. bis 6. Klassen.
Unser Dank gilt dem Kreissportbund Dresden als Koordinator sowie dem Gymnasium Dresden-Plauen und Gerd Schote für die freundliche Unterstützung und Bereitstellung des Geländes. Holm Krüger, Diethard und Wieland Kundisch sei für die tatkräftige Unterstützung bei der Technik und Durchführung herzlich gedankt ebenso wie Finja für das Postensetzen und -einholen am Hohen Stein.

Auch im kommenden Jahr wollen wir wieder im Rahmen der Kreis-Kinder- und Jugendspiele den Orientierungslauf anbieten. Termin wird der 12. Juni 2015 sein.
Karte mit kurzer Bahn - Karte mit langer Bahn

Kinder-OL im Rahmen-Programm des Bundesranglistenlaufes in Hetzdorf (Tharandter Wald), 14./15.06.2014
Pünktlich um 13 Uhr ging es los und die Eltern, Großeltern oder Geschwister nutzten mit ihren Kleinsten von 2-7 Jahren die Strecke im Lehrobjekt des Forstes. Der Clou waren die hübschen bunten Tierbilder an den jeweiligen Postenstandorten. So z. B. der lustige Frosch mit der Gitarre oder der freundliche Maulwurf mit Blumenstrauß. Nach und nach sprach sich im Wettkampfzentrum herum, dass es tolle Preise (z. B. Dinkelchen und Gummitiere von Dr. Quent, Buffs, Kulis und Trinkflaschen) gibt. Vielen Dank nochmal an Christine und Klaus Hempel, welche sich im Vorfeld sehr dafür eingesetzt haben.
Am Sonnabend hatten wir 76 Starts, wobei einige Kinder mehrfach gelaufen sind. Der 3-jährige Aiko hat seinem Vati zu Hause stolz berichtet: „Ich bin OL gelaufen“.
Am Sonntag ging es schon vor 9 Uhr los, da sich viele Eltern mit ihren Kindern zusammen freuen wollten. Diesmal wurde die Kinderstrecke auch von größeren (Wettkampf-)Kindern, wie z. B. Marit H. und Göran H. (SV Robotron) zum Einlaufen genutzt. Das war möglich, da die Kinder-OL-Bahnen jeden Tag im gegenüberliegenden Teil des Geländes zum „großen Start“ aufgebaut wurden. Über den Tag verteilt war der Zuspruch noch größer als am Sonnabend. Kinder-OL-Chef Holm musste noch zusätzliche Karten drucken. 115 Starts waren zu verzeichnen. Die gelegte Strecke wurde zum Orientierungslauf, zum Sprint ohne Karte (Gedächtnis-OL) und zum Gegenlauf genutzt. Ein gelungenes Wochenende - die Kinder haben auf dem Heimweg noch gewunken.
Angelika Krüger
Bilder und Karten mit Bahnen


Entdecker-OL der Klasse 3a (Schillerschule Radebeul)
Am Wochenende 17./18. Mai 2014 trafen sich die Schüler der Grundschul-Klasse 3a mit Klassenlehrerin, Frau Galle, und den Eltern und Geschwister im Feriendorf des ERNA e.V. bei Papstdorf. Als Teil der Freizeitgestaltung fand neben einer Wanderung über den Papststein zu den Höhlen der Kleinhennersdorfer Steine auch ein Orientierungslauf (OL) statt. Dazu wurde eine Strecke von 1,5 km mit 15 Posten auf dem Lagergelände vorbereitet. ganzen Artikel lesen...
Karte - Bilder


Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2013 im Waldbad Weixdorf
Im Rahmen der Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2013 konnte ich am 7.6.2013 im Waldbad Weixdorf Kindern nördlicher Dresdner Grundschulen den Natursport Orientierungslauf näher bringen. Ausgerichtet und unterstützt wurde der Wettlauf vom IÖL e.V., vom Kreissportbund Dresden und vom USV TU Dresden. ganzen Artikel lesen...

Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2012 im Freibad Mockritz
Wie begeistert man Kinder zum Orientierungslauf? Man geht an (vorrangig Grund-)Schulen oder lädt selbige ein. Vielleicht auch der beste Weg in Deutschland: von Weltmeisternationen lernen. Der USV verfolgt dieses Projekt seit 10 Jahren und sieht es als Chance zur weiteren Bekanntheit unserer Sportart und zur Nachwuchsgewinnung. Zudem leiten alle 3 großen Dresdner OL-Vereine AGs an Schulen. Letzte Woche liefen bei der Dresdner Sprint-OL-Serie, die im Meißner St.-Afra-Gymnasium gastierte, auch Schüler in einer OL-Projektwoche mit. Diesen Freitag orientierten parallel zu uns zahlreiche "St. Bennoranner" durch die Heide. ganzen Artikel lesen...

Wer findet sich am schnellsten durchs Labyrinth?
So hieß es am Sonntag beim diesjährigen Sport- und Familientag (2012) auf der Cockerwiese am Dresdner Hygienemuseum. Unsere Abteilung beteiligte sich bei dieser Veranstaltung der Dresdner Wohnungbaugenossenschaft mit einem Labyrinth-OL. Um das 30m x 40m große Labyrinth aufzubauen wurden Unmengen von Metallstäben in die Wiese gehauen und diese mit orange farbenem Bauzaun verbunden. Genau wie bei einem richtigem OL bekam jeder Teilnehmer eine Karte und einen SI-Chip. Ob allein, zu zweit oder mit den Eltern, alle hatten ihren Spaß und fanden die Posten, die im Labyrinth aufgestellt waren. Die richtige Reihenfolge der Posten und die Zeit konnte jeder Teilnehmer aufgrund des Auswertzettels kontrollieren. Wir Veranstalter, rund um den Organisator und Kinder-Trainer Rainer Müller, konnten uns über 673 absolvierte Runden der Kinder im Labyrinth freuen.
Labyrinth-Karte - Bilder


Schul-OL für den Hort der 39. Grundschule und in der Kita Coschütz
Das man sich im Gelände auch ohne Navigationsgerät, dafür aber mit Karte (und Kompass) zurecht finden kann, konnte Hortkinder der 39. Grundschule im September selbst ausprobieren. Beim Schul-Orientierungslauf auf dem Gelände des Plauener Gymnasium gingen sie nach einer Einführung in das Kartenlesen auf Postensuche: zunächst in Gruppen auf einer kurzen einfachen Bahn zum Eingewöhnen. Anschließend wurden auf einer etwas längeren Bahn (300 m Luftlinie) mit elektronischer Zeitmessung die Schnellsten ermittelt.
Alle Kinder haben dabei alle Posten in der richtigen Reihenfolge gefunden und hatten ihre Freude an der Bewegung mit Köpfchen. Durch die Kombination von Kartenlesen, Vergleichen der Geländemerkmale und der Entscheidung für die richtige Route sowie dem Laufen sind hier oftmals Ergebnisse etwas anders als im reinen Sportunterricht.
Diese Form des Orientierungslaufes für Schulen wird in - und um - Dresden seit 2003 verstärkt durch den USV TU Dresden angeboten. Zuletzt wurde der Umgang mit der Karte erfolgreich in der Kita Coschütz getestet und geübt. Den 4 bis 6-jährigen gelang z. T. erstaunlich gut, sich mit der Karte auf ihrem Kita-Gelände zurecht zu finden und waren mit Eifer bei der Postensuche dabei. Beim jährlich stattfindenden Sommerfest der Kita konnten sich auch ältere Geschwister und Gäste auf die Suche nach den rot-weißen Postenschirmen machen.
Artikel in der Stadtteilzeitung Südhang


Schul-OL an der 71. Grundschule
Die 1. und 2. Klasse absolvierte den OL ausschließlich in der Turnhalle, für die 3. und 4. Klasse verlängerte sich die gleiche Bahn um ein paar Posten im Außengelände um die Halle herum. Die Kinder waren meist aufregt, es fiel ihnen sichtlich schwer, den Erläuterungen konzentriert zu folgen.
Nach der Einführung ging es los, die Kinder sollten möglichst nicht viel von ihren Vorgängern sehen. Der erste Posten (in gerader Linie vom Start) ging auch gut, der zweite gerade noch so (war wohl noch im Blickfeld gewesen), aber dann musste man ja schon zweimal die Karte gedreht haben und schwupp – wusste kaum mehr einer, wo er denn war. So gab es dann immer ein paar Kinder, die einfach alles absuchten und dann entweder kunterbunt lochten oder sich zumindest um die Einhaltung der Reihenfolge bemühten.
Etwas überraschend waren die Ergebnisse. Zum einen war die Bestzeit der ersten Klasse schneller als die der zweiten, dto. 3./4. Klasse. Auch war die Fehlerquote (dis) in der 4. Klasse größer als in der 3. Klasse. Herrlich anzuschauen und zu –hören waren allerdings die Kommentare, der Sport- bzw. Klassenlehrerin zu den Platzierten: da tauchten Kindern vorne auf, denen das nicht zugetraut worden war. Und es gab sogar noch eine Medaille für ein Mädchen, dass seinen Reihenfolgefehler erkannt und korrigiert hatte. Schöne Momente, die den Kindern zeigten, dass es sich lohnt, bis zum Ende des Laufes durchzuhalten und zu kämpfen.


Schul-OL für die Klassen 5-7 des Sportgymnasiums 2011 im Ostragehege
Traditionell besteht die letzte Schulwoche (überwiegend) aus einem bunten Kaleidoskop an Veranstaltungen (anstelle von Unterricht). Die Klassen 5/1, 5/2, 6/2, 7/1 und 7/2 nutzen ein Angebot der Abteilung Orientierungslauf des USV TU Dresden zum Schul-OL.
Beim Orientierungslauf müssen auf einer Karte eingezeichnete Kontrollposten der Reihe nach angelaufen werden. Dabei müssen die Routen zu den Kontrollposten selbst geplant und gefunden werden. Das ist wie Schachspielen und Langstreckenlauf zugleich. Natürlich ist nicht immer der kürzeste Weg der schnellste und nicht unbedingt der schnellste Läufer auch der beste Orientierungsläufer.
Wieland Kundisch hatte im Ostragehege einen anspruchsvollen Kurs gesetzt: 12 Posten waren auf einer Luftlinie von 1,7 km verteilt. Die ersten fünf Posten waren um und auf dem „Trümmerberg“ verteilt, danach ging es in leichteres Gelände rund um die Leichtathletik- und Eissporthalle. Die elektronische Zeiterfassung an jedem Posten ermöglichte die Kontrolle über die richtige Reihenfolge und auch die Zwischenzeiten.
Die Klasse 5/1 hatte es am schwersten: als erste an der Reihe, betätigten sich die Sportler am Trümmerberg als Spurenleger. Der Start erfolgte jeweils einzeln mit ca. 30 sec Abstand. Trotzdem bildeten sich schnell Rudel, die den Kurs gemeinsam absolvierten und so z.T. auch gemeinsam Fehler machten. Trotz des trüben Wetters und feuchten Untergrundes gingen die meisten mit Begeisterung an die Sache heran und halfen sich auch gegenseitig. Insgesamt standen nur wenige „Fehlstempel“ (fehlende Posten bzw. in der falschen Reihenfolge) zu buche.


Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2011 im Ostragehege
Es war eine kleine Neuauflage, der Orientierungslauf zu den jährlichen Kreis-Kinder- und Jugendspielen in Dresden. Rainer Müller, der seit 2003 an Schulen der Stadt und darüber hinaus OL organisiert(e), was bei einigen 6.-Klässlern bemerkbar wurde – „Kenne ich, habe ich schon mal gemacht.“, konnte von 2006 bis 2008 im Blüherpark, auf der Pferderennbahn sowie im Messegelände Kinder verschiedener Schulen miteinander in unserem Natur- und Denksport wetteifern lassen. Am heutigen sonnigen Freitag liefen immerhin 112 Schüler (ohne den „sport-verbotenen“) aus 3 Schulen (4 um genau zu sein) mit Karte und SPORTident-Zeitmesschip über gemähte und durch wilde Wiesen des Trümmerhügels am Ostrasportpark. ganzen Artikel lesen...

Festpostennetz im Jägerpark
Es gibt Dienstage wie vorgestern, da machen in Dresden über 200 Kinder und Jugendliche (in 5 verschiedenen Gruppen) OL, zum 1. oder x-Mal. Neben begeisterndem Dresdner Schul-OL nutzte unser EU-Förderveranstaltungspartner (DM Ski-OL und Rogain) Jan Tojnar aus Litvinov erstmals mit 26 tschechischen 6.- und 7.-Klässlern ein letztens von ihm installiertes Festpostennetz in der Jägerpark-Heide, nachdem er bei seiner Heimatstadt schon eines aufgebaut hatte. Zum gemeinsamen Kindertraining von uns und den Postlern taten wir es ihm am Nachmittag gleich. Der Wechsel von Pepa, der mit Jan die Jugendlichen durch den Jägerpark jagte, auf mich klappte und diesmal schnappte auch kein Reißwolf nach den Karten.ganzen Artikel lesen...

Kinder-OL beim Familienumwelttag 2011 im Großen Garten
Am 11.9. fand der jährliche Aktionstag des Netzwerkes Umweltbildung Sachsen statt, bei dem diesmal auch das Jubiläumsfest zum 20-jährigen Bestehen des Jugend-Öko-Hauses gefeiert wurde. Die Veranstalter hatten zum diesjährigen NATUR-Familientag mit Unterstützung zahlreicher Einrichtungen und Vereine ein buntes Programm unter dem Motto „Natur-Spiel-Räume“ zusammengestellt. Von diesem Thema fühlten wir OL-er uns auch angesprochen und waren – wie schon vor zwei Jahren – wieder mit einem Stand dabei. ganzen Artikel lesen...

 
© USV TU Dresden, Abteilung Orientierungslauf - ImpressumDatenschutz